Tagesablauf

Ab 7.00 Uhr ist die Kindertagesstätte geöffnet. Bis um 7.30 Uhr werden die Räume gelüftet, die Getränke vorbereitet, die Spülmaschine ausgeräumt, die "Essenskinder" auf die Tafel geschrieben, das Geschirr und Besteck fürs Frühstück gerichtet. Die Kinder werden dabei einbezogen. Es kann bereits gefrühstückt werden, Bücher in der Kinderbücherei angesehen werden und ab 7.30 Uhr ist ein Funktionsraum  geöffnet.


Ab 8.00 Uhr ist jeder Funktionsraum geöffnet. Die Kinder begrüßen Ihre Bezugserzieherin und können dann wählen, in welchem Raum sie mit wem, wie lange und mit welchem Material sie spielen wollen. Dabei bekommen die Kinder, wenn nötig von den Erwachsenen Hilfestellung.


Sie können malen, basteln oder zwischen Konstruktionsmaterial (Lego, Duplo, Construx usw.), Belebungsmaterial (Tiere, Bäume, Menschen), Medien, Rollenspiel,Puzzle und Tischspielen wählen.

 

Beim Eintreffen in der Kita klammern die Kinder ihr Namensschild an ein Band an der Gruppentür. Die Erzieherinnen wissen so wer an diesem Tag in der Einrichtung ist.


Im Laufe des Vor- oder Nachmittags gibt es Angebote für einzelne Kinder, Klein- oder die Gesamtgruppe.

 

Mit dem Ende der Bringzeit treffen sich alle Kinder mit ihren Erzieherinnen  um 9.00 Uhr zum Morgenkreis. Die Kinder und Erwachsenen reden über aktuelle Themen, Probleme, Erfahrungen, Wünsche, singen, machen Kreis- oder Fingerspiele, hören eine Geschichte usw. Bei jedem Wetter nutzen wir unseren Spielplatz damit die Kinder ihre Bewegungsbedürfnisse ausleben können, oder wir gehen spazieren. 

 

Alle Kinder können bis 9.00 Uhr in der Cafeteria frühstücken, am Mittwoch gibt es um 9.00 Uhr ein gemeinsames Frühstück im Gruppenraum des Kindes.

Die Kinder haben die Möglichkeit ihren Geburtstag mittwochs während des gemeinsamen Frühstücks mit ihren Freunden zu feiern. Der Termin muss mit der Bezugserzieherin abgesprochen werden. 

 

Ein reichhaltiges Angebot an Geräten im Bewegungsraum ermöglicht es besser auf die Bewegungsbedürfnisse der Kinder einzugehen und die Spiel- und Motorik der Kinder zu fördern, oder zu verbessern.

 

Es gibt einen wöchentlichen „Naturtag“.  Bis zu 20 Kinder gehen mit zwei Erzieherinnen in den Wald oder auf die Wiesen rund um Glauburg,  um ein neues Erfahrungsfeld kennen zu lernen.